❄️❄️❄️  15.12.2019 9. Jarmarka - russischer Jahrmarkt  ❄️❄️❄️     
     ❄️❄️❄️  14.12.2019 Новогодняя Ёлка - Tannenbaumfest  ❄️❄️❄️     
     ❄️❄️❄️  15.12.2018 Новогодняя Ёлка - Tannenbaumfest  ❄️❄️❄️     
 

Über uns

Die Arbeit des Vereines „Semljaki“, der humanistisch geprägten nationalen und internationalen Beziehung, Kunst, Kultur, Bildung und Völkerverständigung fördert, besteht aus verschiedenen Miniprojekten.

 

Eins von vielen ist die Schule der Künste “inteGrazia”, die seit 2004 in Potsdam ansässig.

 

Ein wichtiger Anlaufpunkt dieses Integrationsprojektes war und ist auf spielerische und doch effektive Weise vorher noch fremde Kulturen sich annähern und Vorurteile gegeneinander abbauen zu lassen.

 

Die Schule unterstützt die sozialschwachen Familien, die sich nicht die hohen Beiträge für eine sinnvolle Freizeitgestaltung leisten können. Jede Woche kommen in die Schule 30 Kinder und junge Menschen, sowie auch ihre Eltern und Großeltern, die ehrenamtlich die Arbeit der Schule unterstützten. Insgesamt haben ca. 350 Schüler für diese 12 Jahren unsere Schule besucht haben.

 

Alterstruktur

1. Gruppe (12 – 18 J.)
2. Gruppe (9 – 11 J.)
3. Gruppe (6 – 8 J.)
4. Gruppe (3 – 5 J.) 

 

 

Zielgruppe

Russisch und Deutsch sprechende Migranten und alle, wer von der russischen Kultur begeistert ist


Methode

Die Arbeit in 6 Klassen: Theater, Tanz, Musik, Kunst, Sprache/Literatur, Mode/Design ist durch einer fachübergreifenden Methode vereint und führt zu einem gesamten Ergebnis (Theaterstück, Tanzprogramm, theatralisierte Auftritte).


Lehrkraft

Der Schulprozess ist von verschiedenen hoch qualifizierten, kreativen Lehrern verwirklicht, die sich trotz eigener Arbeitslosigkeit und verzögerter Projektfinanzierung immer den Kindern und Jugendlichen verbunden gefühlt haben und das Weiterbestehen der Kunstschule durch persönliche Aufopferung abgesicherten. Jeder Lehrer arbeitet in Kooperation mit Lehrern anderer Kunstbereichen. Die Lehrer motivieren die Kinder, einen eigenen Beitrag bei der Verwirklichung der Projekte zu leisten.


Motto

Durch das Motto des Projektes „alle machen alles” sind die Teilnehmer des Projektes dazu angehalten, sich sowohl mit Theater als auch mit Tanz, dem Nähen von Kostümen, dem Bauen des Bühnenbildes und der Entscheidung über die Musik auseinander zusetzen. Dies fördert zum einen die vielfältigen Talente, fordert aber auch die Jugendlichen heraus, sich mit der eigenen Frustration und Aggression auseinander zusetzen, wenn etwas nicht sofort klappt; ihr Durchhaltevermögen wird gefordert. Die kleine Künstler in unserer Schule sind Sänger, Schauspieler, Tänzer, Deklamatoren, Maler, Dekorateure, Schneider gleichzeitig. Die Schüler sind aktive Schöpfer jeder Veranstaltung.

 

Sie schreiben, bearbeiten und übersetzen die Drehbücher, Lieder, entwickeln und nähen die Kostüme, malen die Bühnendekorationen und suchen die passenden Musikwerke aus. Der lange Weg von der ersten Projektidee (bezüglich eines Theaterstücks, eines Filmes oder eines Fotoprojekts) bis hin zur letztendlichen Präsentation bietet den Kindern und Jugendlichen und ihrer pädagogischen Betreuung sehr viele Möglichkeiten, durch handwerkliche und künstlerische Ausrichtungen, die auch ohne gutes sprachliches Wissen ausprobiert werden können, neue Begabungen zu entdecken oder bereits bekannte Talente unter Beweis zu steilen.

 

Die Methode der SdK steigert ihre Sozialkompetenz und deutsche Sprachfähigkeit. Die Schüler und Ihre Eltern werden motiviert, deutsche Texte auf der Bühne zu sprechen. Sie lernen, kleine Drehbücher zu schreiben, vorhandene Theater-, Liedertexte und Gedichte aus Russisch ins Deutsche zu übersetzen.


Ziele
  • Entwicklung der Toleranz durch Kenntnisse der Weltkulturen, Religionen und der Natur;
  • Sprache durch Spiel lernen: Deutsch als Fremdsprache, Russisch als Fremd- und Muttersprache, Übersetzung.
  • Öffnung und Förderung der Talente in verschiedenen Kunstbereichen;
  • Popularisierung und Werbung für das künstlerische Schaffen von Kindern und Jugendlichen; Unterstützung sozial – schwacher Familien;
  • sinnvolle Freizeit: Ablenken von Such;
  • Unterstützung ausländischer Kinder bei Konflikten in Schulen, in Straßen;
  • Berufsorientierungen: Linguistik, Literaturwissenschaft, Schauspielerei, Modedesigner, Stylist, Schneiderin, Musikant;
  • Entwickelung der Fantasie – Kreativität –des Selbstbewusstseins als Einheit;
  • Menschlichkeits- Qualitäten: Offenheit, Freundschafts-, Hilfsbereitschaft, Mitleid, Ehrlichkeit;
  • Arbeitsfähigkeiten: Selbstorganisation, Disziplin, Kollektivgefühle, Diplomatie, Führung des konstruktiven Debatten, Initiative